Buggy

Ein Buggy ist nur für die Kleinen geeignet, die bereits selbstständig sitzen können. Der Buggy besticht durch di geringen Abmessungen, geringes Gewicht, hohe Bewegungsfreiheit und gute Faltgröße aus. Dank der verstellbaren Rückenlehne kann Ihr Nachwuchs noch im  Wagen sitzen oder ein kleines Schläfchen machen.

Wenn ein Baby ein Kind wird, sollte  es ein neues Fahrzeug kriegen. Der Kinderwagen ist zu klein und kann das Kind nicht mehr tragen. Sobald das Kind selbstständig sitzen kann, ist es möglich, zu einem Kinderwagen oder einem Sportwagen zu wechseln. Beide Kinderwagenmodelle haben   Vor- und Nachteile, die vor einer Kaufentscheidung gegeneinander abgewogen werden müssen. Denn obwohl der Buggy  seinen Ruf als leicht und praktisch, aber auch instabil und instabil behält, hat er dennoch einige wichtige Eigenschaften, die ihn speziell für die Stadt perfekt  machen.

Ein Buggy ist wie ein Stadtauto platzsparend und  flexibel. Beim Einkaufen, beim Besuch eines Cafés oder bei Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist ein massiver Kinderwagen einfach eine Barriere. Hier brauchen Sie Flexibilität und Leichtigkeit. Ein guter Buggy wird in Stadttests viel besser funktionieren als ein Sportwagen, der im Gelände aber natürlich besser  ist. Ein geringes Gewicht macht sich beispielsweise beim Treppensteigen bemerkbar. Einige Modell der Buggys wiegen weniger als fünf Kilogramm, ein Gewicht, das selbst dann leicht zu handhaben ist, wenn Sie Ihr Kind in die Hand haben. Aber auch die schwereren, aber stabileren Modelle bleiben vergleichsweise leicht, während ein Sportwagen bis zu fünfzehn Kilogramm und mehr wiegen kann.

Aufgrund der schlechter entwickelten Rückenmuskulatur kann langes Sitzen zu Schäden an der Wirbelsäule des Sprösslings  führen. Außerdem sollten Sie auf die vom TÜV geprüfte Qualität achten, denn dann können Sie davon ausgehen, dass der Buggy im Test die notwendigen Voraussetzungen erfüllt hat. Unabhängige Institutionen und Einrichtungen wie die Stiftung Warentest oder Ökotest verleihen regelmäßig Preise für Kinderwagen. Folgende Punkte sollten marktorientiert sein.

Sie sollten auf gewisse Aspekte besonders achten:

Gewicht

Sie sollten sich für einen leichten Buggy entscheiden, diese sollte trotzdem immer noch robust genug sein, damit sie ihm ihr Kind anvertrauen können. Wir empfehlen einen Buggy zu kaufen der das Gewicht von 10 Kilogramm nicht überschreitet, da es sich sonst auf die Manövrierfähigkeit auswirkt.

Reifen

Es gibt Unterschiede, zum Beispiel in den Radgrößen, so dass einige Modelle  mit kleinen Rädern ausgestattet und daher kompakt und perfekt für den Einsatz in der Stadt sind, während andere große Räder besitzen und  mehr auf das Gelände zugeschnitten sind. Wir empfehlen Ihnen in einen Buggy zu investieren, der keine Gummiräder besitzt, sondern mit Luft gefüllte Reifen hat, diese federn  die  Straßenunebenheiten besonders gut ab, somit muss ihr Kind nicht alle Unebenheiten am ganzen Körper spüren. Außerdem eignen sie sich dadurch auch für den Spaziergang  auf unbefestigten und unebenen Wegen.

Griffe

Für mehr Komfort müssen die Griffe verstellbar sein. So können beide Eltern ihre Kinder, unabhängig von ihrer Größe, bequem in den Buggy und ohne Rückenschmerzen fortbewegen.